DRUCKEN

Leitbild der SV-Wissenschaft

Der Verein „SV-Wissenschaft“ will durch seine Tätigkeit eine gepflegte und dauerhafte Beziehung zur Wissenschaft und Forschung aufbauen bzw. fördern. Es ist unumgänglich, dass interdisziplinäre Inputs in die Sozialversicherung gelangen um letztlich ein wissenschaftliches Arbeiten der Sozialversicherung zu ermöglichen.


Der Verein will dazu beitragen, dass sozialversicherungsintern die entsprechenden Kapazitäten in personeller und finanzieller Hinsicht geschaffen werden. Das Image der gesamten Sozialversicherung soll durch die verstärkte Zusammenarbeit, bis hin zu einer Institutionalisierung der Beziehungen, gehoben und mehr Präsenz in der Öffentlichkeit im positiven Sinne erreicht werden.

Maßnahmen

Als Maßnahmen zur Zielerreichung hat der Verein in den letzten Jahren folgende Bereiche von Aktivitäten entwickelt: 

  • die Bearbeitung vernachlässigter Forschungsfelder, die für die soziale Krankenversicherung von Interesse sind, zu initiieren und

  • im Sinne des Wissensmanagements in wissenschaftlichen Netzwerken Wissen für die soziale Krankenversicherung zu erwerben sowie

  • die Positionen der sozialen Krankenversicherung wissenschaftlich abzusichern und in die Diskussion einzubringen bzw. die Diskussion auszulösen (sowohl gegenüber der allgemeinen Öffentlichkeit als auch Fachöffentlichkeit),

  • die Vergabe und Betreuung von Diplomarbeiten und Dissertationen in enger persönlicher Kooperation mit Lehrenden an den Universitäten,

  • die Publikation von herausragenden Diplomarbeiten und Dissertationen,

  • Aufnahme von Praktikanten in die einzelnen Sozialversicherungsträger,

  • die zweijährlich stattfindenden Werkstattgespräche „Gesundheit und soziale Sicherheit“,

  • eine themen- oder projektbezogene Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen.

Vier Veranstaltungslinien

In jüngster Vergangenheit hat der Verein „SV-Wissenschaft“ dazu noch insgesamt vier Veranstaltungslinien entwickelt, die in Form von „ExpertInnengesprächen“ zu ausgewählten Themen abgehalten werden: 

  • medizinische Veranstaltungslinie

  • Veranstaltungslinie zu Fragen der Gesundheitsförderung und Prävention

  • Gesundheitsökonomische Veranstaltungslinie

  • rechtliche Veranstaltungslinie in Form von Praktikerseminaren in ständiger Zusammenarbeit mit der Universität Salzburg, Fachbereich Arbeits-, Wirtschafts- und Europarecht - BT Arbeits- und Sozialrecht


In Zukunft soll ein noch engerer Ausbau der Wissenschaftskooperation erfolgen, um dauerhafte Partnerschaften zwischen der Praxis der Sozialversicherung und der Wissenschaft und Forschung auf- bzw. auszubauen.